Nachrichten

Rita Hagl-Kehl zum Verbot von Kindermarketing
Rita Hagl-Kehl, stellvertretende ernährungspolitische Sprecherin: Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt den längst überfälligen Vorstoß zwei großer Discounter, ungesunde Lebensmittel nicht länger gezielt an Kinder zu bewerben. Die beiden Discounter machen es vor, nun muss die gesamte Lebensmittelbranche nachziehen. Das Bundesernährungsministerium muss schnellstmöglich eine gesetzliche Regulierung von Kindermarketing vorgeben. „Die SPD-Bundestagsfraktion setzt sich dafür ein, dass die Vereinbarung… Rita Hagl-Kehl zum Verbot von Kindermarketing weiterlesen

BORIS PISTORIUS WIRD NEUER VERTEIDIGUNGSMINISTER
Boris Pistorius wird neuer Verteidigungsminister. Diese Entscheidung hat Bundeskanzler Olaf Scholz gemeinsam mit der Partei- und Fraktionsspitze der SPD getroffen. „Ich freue mich sehr, mit Boris Pistorius einen herausragenden Politiker unseres Landes für das Amt des Verteidigungsministers gewonnen zu haben“, sagte der Kanzler am Dienstag in Berlin. Pistorius sei „ein äußerst erfahrener Politiker, der verwaltungserprobt… BORIS PISTORIUS WIRD NEUER VERTEIDIGUNGSMINISTER weiterlesen

Pressestatement von Bundeskanzler Scholz beim Besuch des Luft- und Raumfahrtunternehmens Hensoldt am 16. Januar 2023
BK Scholz: Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratisches Land. Als solches muss es in der Lage sein, sich zu verteidigen. Das tun wir zusammen mit unseren Verbündeten im transatlantischen Bündnis, der NATO, zusammen mit unseren Freunden in der Europäischen Union. Wie wichtig das ist, haben wir aktuell erneut durch den imperialistischen Angriff Russlands auf die… Pressestatement von Bundeskanzler Scholz beim Besuch des Luft- und Raumfahrtunternehmens Hensoldt am 16. Januar 2023 weiterlesen

Detlef Müller zur Abschaffung der Maskenpflicht
Der Bundesgesundheitsminister hat angekündigt, die Maskenpflicht im öffentlichen Fernverkehr Anfang Februar abzuschaffen. Damit werde mehr Einheitlichkeit in den Regeln innerhalb Deutschlands erreicht, meint Detlef Müller. „Die angekündigte Abschaffung der Maskenpflicht im öffentlichen Fernverkehr ist aus verkehrspolitischer Sicht absolut richtig. Damit erreichen wir endlich mehr Einheitlichkeit in den Regeln innerhalb Deutschlands. Die Bundesländer, in denen bis… Detlef Müller zur Abschaffung der Maskenpflicht weiterlesen

Dagmar Schmidt zur Aktienrücklage für die gesetzliche Rente
Stabile und starke gesetzliche Rente ist der Schlüssel Wir wollen mit der neuen Aktienrücklage gezielt die gesetzliche Rente stärken. Vom ursprünglichen Konzept der liberalen „Aktienrente“ bleibe so nicht mehr viel übrig, so Dagmar Schmidt. „Die stabile und starke gesetzliche Rente ist der Schlüssel, damit alle, die hart und lange arbeiten, auch im Alter gut davon leben… Dagmar Schmidt zur Aktienrücklage für die gesetzliche Rente weiterlesen

BIP-Zahlen sind wirtschaftlicher Lichtblick
„Die aktuellen BIP-Zahlen sind ein Lichtblick. Trotz des Krieges in der Ukraine, ausbleibender Gaslieferungen und hoher Energiepreise ist die deutsche Wirtschaft im Jahr 2022 stabil geblieben. Wir haben die Energiepreise stabilisiert, kurzfristig eine breitere Energiezufuhr geschaffen und umfangreiche Entlastungspakete in Höhe von 300 Milliarden Euro geschnürt, um die Belastungen für besonders betroffene Menschen und unsere… BIP-Zahlen sind wirtschaftlicher Lichtblick weiterlesen

Beschlusspapiere Klausur der SPD-Bundestagsfraktion
Die SPD-Bundestagsfraktion hat auf ihrer Jahresauftaktklausur folgende Beschlüsse gefasst: „Die Chance nutzen: Mehr Tempo für Zusammenhalt und Zukunft!“„Zeitenwende für Europas Industrie – Leitlinien für eine zukunftsgerichtete Europäische Industriestrategie“ „Raus aus dem Krisenmodus – Wir machen junge Menschen und Familien stark“ „Sozialdemokratische internationale Politik in der Zeitenwende“ Quelle: spdfraktion.de

STARKE INFRASTRUKTUR FÜR DEUTSCHLANDS ZUKUNFT
Wir gehen voran. Damit unser Land gestärkt aus den aktuellen Krisen hervorgeht. Damit es in unserem Land auch in Zukunft einen starken Zusammenhalt gibt und Respekt vor jeder Einzelnen und jedem Einzelnen herrscht. Und damit unser Land auch in Zukunft erfolgreich ist. Dafür brauchen wir auch eine funktionierende Infrastruktur – egal ob es um Daten,… STARKE INFRASTRUKTUR FÜR DEUTSCHLANDS ZUKUNFT weiterlesen

Ein Service von websozis.info

>

Genau! Ude.

Veröffentlicht am 22.10.2012 in Landespolitik

Er ist der beliebteste Politiker Bayerns. Am Sonntag hat die SPD in Bayern Christian Ude mit sensationellem Ergebnis zu ihrem Spitzenkandidaten für die Landtagswahl 2013 gewählt. Sein Ziel: Ein sozial gerechteres Bayern. Und frischer Wind - nach 56 Jahren CSU-Regierung!

Seit 19 Jahren ist Christian Ude erfolgreicher Oberbürgermeister in der bayerischen Landeshauptstadt. Nun will er im September 2013 CSU-Chef Horst Seehofer vom Thron stoßen und somit 56 Jahre CSU-Regierung beenden. Dass die Chance für einen Politikwechsel mit dem erfolgreichen Oberbürgermeister Münchens groß sind, sahen die Delegierten des größten Landesparteitags der bayerischen SPD genauso. Mit sensationellen 288 von 289 Stimmen – 99,7 Prozent - nominierten sie ihn in Nürnberg zum SPD-Spitzenkandidaten.

Bayern sozial gerechter machen

Ude setzt auf Verbesserungen statt radikaler Änderungen. „Bayern ist ein Land mit vielen Stärken, aber es ist kein Land im Gleichgewicht“, sagt Ude über die Diskrepanz zwischen boomenden Städten und den von allmählicher Entvölkerung bedrohten Landkreisen im Norden und Osten Bayerns. Leere Versprechen will er nicht abgeben. „Das ist mir das Allerwichtigste: Glaubwürdigkeit und Vertrauen da wieder herzustellen, wo sie beschädigt worden sind.“

Wendehals Seehofer

Scharf kritisierte er die Wendigkeit des CSU-Vorsitzenden Horst Seehofer. „Die Kehrtwende ist zur typischen Fortbewegungsart der CSU geworden“, spottet Ude. „Mehr Schein als Sein, das ist das Grundprofil der CSU“, charakterisierte SPD-Chef Sigmar Gabriel den unsteten CSU-Kandidaten. So hatte Seehofer am Freitag erstmals zusätzliche Hilfen für Griechenland nicht mehr ausgeschlossen, obwohl die CSU das bislang strikt ablehnte.

Gabriel warf Seehofer und der CSU vor, sie seien „machtversessen und machtvergessen“. Dies sei der Grund für die jüngsten Niederlagen der CSU bei Kommunalwahlen.

Im Gegensatz zu Seehofer will Christian Ude den Menschen nur Verbesserungen versprechen, „die wir auch tatsächlich realisieren können.“ Ude will in Bayern 2013 die einmalige Chance nutzen, einen wirklichen Politikwechsel für soziale Gerechtigkeit und Chancengleichheit zu erreichen. Unter anderem will er die Studiengebühren abschaffen und verlangt einen Masterplan für die Energiewende. Im Gegensatz zu vollmundigen Versprechen der CSU, die nicht eingehalten wurden, setzt der SPD-Spitzenkandidat auf Ehrlichkeit: „Ehrlich währt am längsten, das ist meine feste Überzeugung.“

Der Sozialdemokrat kündigte eine elfmonatige Kampagne der Bayern-SPD in allen Landesteilen an, um nach über einem halben Jahrhundert den Machtwechsel zu schaffen. „Der gesamte Staatsapparat ist ihre Klaviatur“, sagt er über die CSU. Und deswegen schaltet die SPD elf Monate vor der Landtagswahl auf Angriff.

„Wir werden zeigen, dass wir es ernst meinen, dass wir kämpfen wollen, dass wir gewinnen wollen“, stimmte die bayerische SPD-Generalsekretärin Natascha Kohnen die Sozialdemokraten auf den Wahlkampf ein.

Ude kämpferisch: „Ich bin seit 22 Jahren bei der Stadt München beschäftigt, habe immer nur befristete Anstellungsverträge bekommen und bewerbe mich jetzt um einen Bewährungsaufstieg beim Staat.“