Martinsumzug in Hetzerath

Veröffentlicht am 10.11.2014 in Service

Der Martinsumzug ist am Freitag, 14.11.2014. 
Treffen ist um 18.00 Uhr in der Pfarrkirche.

Nach einer kurzen Einstimmung startet der Laternenumzug um 18.15 Uhr am Bürgerhaus.
Von dort geht es durch die „Klüsserather Straße“ zum Martinsfeuer. Dort ist die Brezelausgabe.
Anschließend führt der Umzug durch die Straße „In der Held“ zurück zum Kirchvorplatz. Hier findet die Verlosung statt.
Zum Verweilen werden Tee und Glühwein angeboten.
Der Umzug wird durch die Freiwillige Feuerwehr Hetzerath gesichert.
Der Musikverein Hetzerath sorgt für die musikalische Begleitung.
Den Sanitätsdienst stellt das Deutsche Rote Kreuz sicher.
 

 

Nachrichten

24.05.2018 06:30 Das Sofortprogramm in der Pflege tritt am 1.1.2019 in Kraft
Sabine Dittmar, gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, nimmt Stellung zu den Eckpunkten für ein Sofortprogramm Kranken- und Altenpflege: „Wir werden zusätzliche Pflegestellen schaffen, Tarifsteigerungen finanzieren und alles dafür tun, damit mehr Ausbildungsplätze in der Pflege geschaffen werden“. „Die Botschaft, dass es weiteren dringenden Handlungsbedarf im Bereich der Pflege gibt, ist angekommen. Die Koalition handelt schnell und

23.05.2018 18:46 Warum Kinderrechte im Grundgesetz ein Gewinn für alle sind
Gastbeitrag von Katja Mast in der FAZ Tugendmalerei! Überflüssig! Passen nicht in die Systematik! So oder so ähnlich lautet die Kritik an einer Verankerung von Kinderrechten im Grundgesetz. Dabei gäbe es dafür gute, praktische Gründe. Kinderrechte ins Grundgesetz? Reine Symbolik! Überflüssig! Passen nicht in die Systematik! So oder so ähnlich lautet die Kritik, die man

23.05.2018 17:47 Sofortprogramm Kranken- und Altenpflege: Eckpunkte vorgestellt
Die Situation in der Pflege in den Krankenhäusern, Heimen und privaten Haushalten hat sich in den letzten Jahren dramatisch zugespitzt und ist zu einer der größten Herausforderungen für unsere Gesellschaft geworden. Viele Pflegekräfte sind wegen der hohen Arbeitsverdichtung chronisch überlastet. Ohne bessere Arbeitsbedingungen, höhere Löhne und mehr Personal werden wir das Steuer nicht herumreißen. Die

Ein Service von websozis.info