Ergebnisse für Ernährung und Landwirtschaft
Gute Landwirtschaft für eine gesunde Ernährung

Veröffentlicht am 03.02.2018 in Bundespolitik

Wir haben für unsere Ernährung und Landwirtschaft gute Ergebnisse erreicht: Glyphosat und Gentechnikanbau sollen verboten werden. Die ökologische Landwirtschaft wird ausgebaut, Tierversuche eingeschränkt und das Töten von Eintagsküken verboten. Ein Namensbeitrag von Anke Rehlinger.

In der Arbeitsgruppe Landwirtschaft und Ernährung haben wir gute Punkte erreicht. Wir haben durchgesetzt, dass Glyphosat verboten wird. Den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln reduzieren wir wirksam. Den Ökolandbau weiten wir aus und reduzieren gleichzeitig den Flächenverbrauch insgesamt.

Ein nationales Gentechnikanbau-Verbot kommt. Außerdem werden wir für neue Gentechnikverfahren auf EU- oder nationaler Ebene klare Sicherheits- und Kennzeichnungsregeln schaffen.

Wir investieren in die Ställe, führen bis Mitte der Legislatur ein Tierwohl-Label ein und beenden das Töten von Eintagsküken. Außerdem schränken wir Tierversuche ein. Die Basis für gesunde Lebensmittel ist eine Landwirtschaft, von der Bauern leben können und die nachhaltig produziert.

Wir erleichtern gutes Essen mit gesünderen Lebensmitteln zum Schutz vor ernährungsbedingten Krankheiten: Noch in diesem Jahr wird es ein Konzept mit Zielmarken und Zeitplan geben, um Zucker, Fett und Salz im Essen zu reduzieren.

Wir werden die Gemeinsame Agrarpolitik der EU weiterentwickeln und neu justieren. Wir betonen auch die Chancen der Digitalisierung, die die Wettbewerbsfähigkeit der Landwirtschaft stärkt.

Wir wollen sichere, gesunde Lebensmittel und eine ausgewogene Ernährung für alle, von Kindheit an bis ins hohe Alter. Wir haben hier ein gutes Paket, das gute Bedingungen für Erzeuger schafft und die Transparenz und Information für die Verbraucherinnen und Verbraucher verbessert.

 

Kommentare

Neue Kommentare erscheinen nicht sofort. Sie werden von der Redaktion freigegeben. Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Keine Kommentare vorhanden

Nachrichten

20.02.2018 14:26 Erklärung zur aktuellen Berichterstattung der BILD
Die SPD geht wegen grober Verstöße gegen die Grundsätze der journalistischen Ethik gegen einen Bericht der BILD von heute vor und wendet sich an den Deutschen Presserat. Die SPD hat den Medienrechtsanwalt Prof. Dr. Christian Schertz mit den entsprechenden Schritten betraut. Der Bericht „Dieser Hund darf über die GroKo abstimmen“ ist in seiner Kernaussage falsch,

17.02.2018 20:20 Jusos: Für einen echten Politikwechsel. Aufbruch mit unserer SPD.
Der Koalitionsvertrag im Überblick: hier gibts den Flyer zur Synopse. Neue Argumentationshilfen für Eure Diskussionen vor Ort gibt es hier.   Bei einer ersten Durchsicht des Koalitionsvertrages haben wir uns die drei vom Bonner Parteitag festgelegten Punkte, die konkret wirksame Verbesserungen gegenüber dem Sondierungspapier darstellen sollten, genauer angeschaut. Zwei davon – der Ausstieg aus der Zwei-Klassen-Medizin und eine weitergehende Härtefallregelung für Bürgerkriegsgeflüchtete –

16.02.2018 20:18 Regionale Dialogveranstaltungen mit der SPD-Spitze vom 19. bis 25. Februar 2018
In der kommenden Woche finden bundesweit zahlreiche Dialogveranstaltungen unter Beteiligung der SPD-Spitze statt. Eine Auswahl finden Sie in dieser Pressemitteilung. Informationen zu den insgesamt sieben Regionalkonferenzen des SPD-Parteivorstandes finden Sie in unserer PM 223/18 unter https://www.spd.de/presse/pressemitteilungen/detail/news/regionale-dialogveranstaltungen-der-spd/15/02/2018/. Darüber hinaus finden Sie weitere regionale Dialogveranstaltungen der SPD-Gliederungen unter https://www.spd.de/koalitionsverhandlung/. Die Dialogveranstaltungen sind überwiegend nicht presseöffentlich. Bitte beachten Sie unsere

Ein Service von websozis.info